„Schneewittchen“



Jahr: 2003

aus den Erinnerungen des 7. Zwerges
erzählt und gespielt mit Puppen, farbigen Bildern und Materialien

Sitzt ein Zwerg im Zwergenhaus und träumt … von der Zeit als Schneewittchen noch bei ihnen war und Bohnensuppe kochte, die Birnen im Garten auflas und im Haus den Kamin anheizte, aber nur bis 23,4936879 °C, denn Zwerge sind nun mal sehr genau und lieben es nicht sehr heiß! Sitzt der 7. Zwerg im Zwergenhaus und träumt und träumt – und müßte doch eigentlich Bohnensuppe kochen und … und … aber er träumt nun mal viel lieber und erzählt und spielt Schneewittchens Geschichte – ganz so wie im richtigen Märchen – mit Puppen, farbigen Bildern und allerlei Materialien ...

Text-, Spielfassung, Regie und Ausstattung: Margrit Wischnewski
Regieberatung: Holger Brüns a. G.
Mitarbeit an der Ausstattung: Jana Gottschling
Spiel: Margrit Wischnewski

Premiere 2003, Mecklenburgisches Staatstheater

Die nächsten Aufführungen hier