„Nosferatu“



Jahr: 2006

eine Platzanweiserin in einem kleinen Kino spielt mit dem Film und ein klein bißchen auch mit dem Grauen

Murnau`s NOSFERATU wird von allen Filmfans als erster Horrorfilm der Filmgeschichte gefeiert und hat dem Darsteller des Vampirs, Max Schreck, auf ewig Weltruhm beschert. Diesen Film einem breiten Publikum neu zugänglich zu machen, hat sich Margrit Wischnewski im Puppentheater im E - Werk zur Aufgabe gemacht - mit den theatralen Mitteln des Puppentheaters, mit Schatten- und Figurenspiel und mit zahlreichen Musikzitaten werden die gezeigten Filmausschnitte ergänzt, spielerisch bereichert und zuweilen - mit Augenzwinkern! - durchaus liebevoll parodiert!
Legen Sie also Ihre Ängste ab und treten Sie ein in das Reich der Vampire.

Spielfassung mit Filmausschnitten*, Original - Filmtexten und Texten aus Bram Stokers DRACULA.
Regie: Margrit Wischnewski
Musikauswahl: Holger Brüns a. G.

Filmausschnitt und Montage: Margrit Wischnewski/Ingrid Jebram
Ausstattung: Margrit Wischnewski
Kostüm: Giselher Piltz
Film - ab, Ton, Licht: Hans - Joachim Prestin
Spiel: Margrit Wischnewski


Premiere: 18. Februar 2006, Mecklenburgisches Staatstheater Konzertfoyer

*F.W. Murnau "Nosferatu" rekonstruierte und farbige Kopie: Leitung: Enno Patalas Wiederaufführung: 20. Februar 1984, Internationale Filmfestspiele Berlin Zoo - Palast

zur Übersicht: Toll! Woran ich mich gerne noch erinnere ...