„Sigurd* und der Schatz des Drachen**“



Jahr: 2015

Ein Heldenstück aus grauer NIBELUNGEN - ZEIT.
Für Kinder ab 6 und Erwachsene

* Sigurd , auch Sifrit
- der literarische Vorfahr des heldischen Siegfried des mittelhochdeutschen Nibelungen - Liedes;
- Sohn des Wölsungen Sigmund und der Königstochter Hiördis, auch "junger Wölsung" genannt;
- sein Ziehvater, der zauberkundige Zwerg Regin, schmiedet ihm das Wunderschwert Gram und reizt ihn auf, den Drachen Fafnir zu töten;
- tötet den Drachen und versteht, kaum hatte er das Drachenblut geleckt, die Sprache der Vögel, die ihm raten, auch den Zwerg zu töten;

** Drache Fafnir
- Sohn des zauberkundigen Riesen Hreidmar,
Bruder von Otur und dem Zwerg Regin
- tötet seinen Vater, als dieser das Bußgeld ( Goldschatz und Ring des Zwerges Andwari ) für die Tötung seines Bruders Otur nicht teilen will;
- nimmt Drachengestalt an und hütet seinen Goldschatz in der Gnitaheide;
- wird von Sigurd getötet, Sigurd badet in seinem Blute;

*** Heldenlieder der ÄLTEREN EDDA
- entstanden zwischen 800 und 1200 in Norwegen, auf den britischen Inseln und Island;
- in Island niedergeschrieben von einem unbekannten Schreiber um 1270.

Spielfassung von Margrit Wischnewski
mit den Texten der Heldenlieder aus der Älteren Edda***


Aus dem Altisländischen übersetzt und nachgedichtet von
Dr. Karl Simrock ( 1802 - 1876 )

Premiere am 9. Mai, um 16:00 Uhr
im Puppentheater littera et cetera

Die nächsten Aufführungen hier