„Ritter Blaubart“



Jahr: 2018

Blaubart - ein Serienkiller auf der Puppenbühne
für Erwachsene

Er gehört zu den finstersten Gestalten der deutschen Literaturgeschichte. Der auf einem Schloss lebende Vertreter eines Adelsgeschlechts tötet seine Ehefrauen - eine nach der anderen. Ein blauer Bart ist sein Markenzeichen und schon in Legenden und Liedern des Mittelalters findet man den Serienmörder. Die Gebrüder Grimm verewigten den Blaubart in ihrer Märchensammlung - eine Geschichte, die nicht für Kinderohren gedacht war.

Bereits 1797 schrieb Ludwig Tieck "Die sieben Weiber des Blaubart" und ließ erstmals die Frauen selbst zu Wort kommen - Friederike, Jakobine, Caroline, Adelheit, Magdalene, Catharine und die Haushälterin Mechthilde. Sie alle verkörpern unterschiedliche Spielarten der Liebe, verschiedene Temperamente und Interessen. Und sie alle scheitern an der grenzenlosen Dummheit des Blaubarts, die kein Bild eines gemeinsamen persönlichen Glücks zulässt.

Die Puppenspielerin Margrit Wischnewski und der Musikant Ralf Gehler bringen nun die erste Mordserie der deutschen Literatur auf die Puppenbühne - als Komödie mit Musik. Dieser Bruch ist ganz leicht - denn nichts ist lächerlicher als die Dummheit, besonders, wenn sie sich mit der Macht paart.
Sie sehen und hören ...

Premiere
am 17. November, um 19:00 Uhr
im Schleswig-Holstein-Haus Schwerin

Die nächsten Aufführungen hier